Rob Moir aus Toronto

 

 

blickt mit der Veröffentlichung seines dritten Albums SOLO RECORD (Nordamerika – Kanada, Make My Day Records – EU, veröffentlicht am 16. November 2018) auf fünf Jahre in Folge unterwegs zurück. Das Schreiben, das in Melbourne, Australien, während einer seltenen Pause von der Straße stattfand, sieht, dass das neue Material Moirs Art von ehrlichem Songwriting und cleveren Wendungen in seinen Texten treu bleibt.

 

SOLO RECORD ist ein abgespecktes, auf das Wesentliche zurückgehendes Werk, das gut in eine Plattensammlung neben Bruce Springsteen, The Replacements und Wilco passen würde. Es enthält Songs wie „Sometimes You Gotta Go“, in denen Moir einer jüngeren Version von sich selbst versichert, dass es in Ordnung ist, seiner Leidenschaft zu folgen, und dass trotz aller Widrigkeiten eine Version, seine Träume zu leben, wahr werden kann. In „Love Is A House On Fire“ singt Moir darüber, wie es ist, es zu bereuen, zu lange gewartet zu haben, um einem geliebten Menschen seine Gefühle auszudrücken.

 

Im Jahr 2013 veröffentlichte Moir die von der Kritik gefeierte LP Places To Die, über die der Rolling Stone in seiner 4-Sterne-Albumrezension schrieb: „Moir ist nicht konservativ; es gibt etwas Dringendes in seinen Songs, die nie zu selbstsicher sind und deren Sehnsucht hat noch kein Zuhause gefunden, Moir singt seine romantischen Seufzerlieder mit Punkrock-Folk im Herzen und beweist zudem ein tolles Gespür für ruhige Singer/Songwriter-Momente“.

2015 erschien sein zweites Album Adventure Handbook, ein Ausbruch von Leben und Energie, unterstützt von seiner Band The Great Lates aus Toronto. Wieder einmal kommentierte der Rolling Stone die vollständige Veröffentlichung der Band: "Moirs Kompositionen sind jetzt so selbstbewusst, dass sie direkt ins Herz gehen."

 

 

www.youtube.com/watch?v=5_HYjTOzXiE

 

Moir tourte mit der Grammy-nominierten Neko Case durch Europa und teilte die Bühne mit anderen Alt-Folk-Künstlern wie Frightened Rabbit, Frank Turner und The White Buffalo. Mit Soloauftritten bei den internationalen Festivals BIGSOUND, Music Matters und Live at Heart sowie mehreren erfolgreichen Tourneen in Australien, Kanada, Europa, Großbritannien und Japan hat Moir seine Fähigkeit bewiesen, mit seinen intimen Auftritten, seinem schnellen Humor und seinem schnellen Humor ein rüpelhaftes Publikum zum Schweigen zu bringen fesselnde Bühnenpräsenz.

 

 

Ständig auf der einsamen Straße, erweitert Rob weiterhin sein Publikum, während er seine Songs auf der ganzen Welt aufführt und auf altmodische Weise Fans macht - einen hingebungsvollen Gläubigen nach dem anderen.

 

 

 

 

Echo Me – das Echo von Jesper Madsen

Hinter Echo Me steht der junge Kopenhagener Musiker Jesper Madsen. Jesper ist neu in der dänischen

und deutschen Musikszene. aber sicherlich kein unbedarfter junger Songwriter. Bereits im Alter von 10

Jahren bediente er sich der Plattensammlung seiner Eltern und lieh sich u. a. Texte von

Simon & Garfunkel, Bruce Springsteen oder Creedence Clearwater Revival für seine eigenen

ersten Kompositionen. Sein musikalischer Output wurde über die Jahre immer grösser und verlangt

nun nach einem ersten eigenen Album.

 

 

 https://youtu.be/gUHkAX4wrYI



Im Sommer/Herbst 2011 lebte er frei entschlossen”auf der Strasse” , um all seine Zeit und sein

Schaffen auf seine musikalischen Träume zu fokussieren – in dieser Zeit hatte er keine eigene

Wohnung, sondern lebte vor allem in seinem Proberaum.

Das Ergebnis ist ein schlüssiges, kompromissloses Folk-Album mit einem klaren nordischen Klang,

inspririert von diversen Reisen rund um die Welt. Besonders die Touren durch Amerika mit seiner

langen Folk-Tradition finden sich als Einfluss in seiner Musik wieder. Jesper ?s grossartige

facettenreiche und dennoch unangestrengte Stimme entführt den Zuhörer in ein Gefühlsuniversum

mit Ecken und Kanten.

 

 

 

https://youtu.be/DmTKossRznA

 


Vor Erscheinen seines Debütalbums hat Jesper bereits mehr als 200 Konzerte in verschiedenen

Städten in Dänemark, London, New York, Paris, Amsterdam, Berlin, Bremen, Hamburg,

Rotterdam, Utrecht, Brüssel, Providence und Austin,Texas gespielt